_2020. welcome progress.
23. Dezember 2019
 

im letzten halben jahr gab es viele veränderungen bei mir. seit april wohnen wir in niederbayern. im landkreis dingolfing-landau. zeit mal zurück zu blicken.

 

umzug mit rollstuhl

dank der hilfe einer umzugsfirma und der unterstützung von freuden war der eigentliche umzug an einem tag erledigt. die 2 wochen davor und danach waren eher anstrengend. der kampf mit den umzugskartons. dem einpacken. dem rumräumen in der wohnung. dem chaos. dem auspacken und einräumen. ich war da insgesamt keine große hilfe. ohne oberkörperstabilität 100 umzugskartons herrichten und später wieder auseinander falten. das war mein job. erschreckend anstrengend.

 
 
 

alles neu

der umzug in die neue ländliche umgebung machte es erforderlich infrastruktur neu zu organisieren. auf die ich angewiesen bin. apotheke. hausarzt. physiotherapie. einkaufsmöglichkeiten. tankstelle. um mal einiges zu nennen. das klappte alles super reibungslos. ich bin froh auf so viele engagierte und flexible menschen hier zu treffen. die mir die umstellung wirklich sehr einfach gemacht haben.

phyiotherapie

mein neuer physiotherapeut thomas ist super. engagiert. ideenreich. aufgeschlossen. fordernd. 3 mal die woche arbeite ich mit ihm an meiner oberkörperstabilität. dem schlüssel für weitere verbesserungen. dazu lässt er sich immer wieder neue übungen einfallen. in alle dimensionen. das bringt schöne abwechselung in die sessions. und fordert mich auch mental. es ist ein sehr mühsamer weg. ohne entwicklungssprünge. die gab es seit meinem unfall vor 4 jahren leider nie. trotzdem bin ich davon überzeugt das dieser input mich weiterbringen wird. im rücken hat sich definitiv schon einiges getan. vorne ist es schwieriger. vor allem weil ich 2 verletzungen habe die jede für sich eine querschnittlähmung zur folge haben. an der obersten brustwirbelsäule und an der lendenwirbelsäule.

 

himmel für radfahrer

meine neue heimat ist bekannt als traumhaftes areal für rennradler. hier findet man bis auf richtig hohe berge alles was spaß macht. optisch sehr abwechselungsreiche landschaften. kleine verkehrsarme straßen. flache passagen. hügelige topographie. knackige kurze anstiege. der bayrische wald mit 8 tausendern nicht weit weg. wenn man sich mal zerstören möchte. all das habe ich nun direkt vor der haustür. klar das ich das nutzen muss.

 
 

handbikeporn

wenn die bedingungen trocken sind bin ich unterwegs. mit dem anklemmhandbike. einem sopur attitude hybrid. das e-bike für den rollstuhlfahrer. ich weiss. es verstösst gegen das eiserne gesetz des selbstkurbelnden. es ist eine frage der ehre. kurbeln mit batterieunterstützung. pfui. hölle hölle. hand aufs herz. mir fehlt schlicht noch die kraft. und die oberkörperstabilität. um ohne unterstützung die 100kg gesamtgewicht von der stelle zu kurbeln. im flachen. hinzu kommt das die geometrie eines anklemmbikes einiges an kurbelkraft verpuffen lässt. dank der kurbelunterstützung erreiche ich gegenden die ich sonst nicht zu gesicht bekommen würde. auch der heimweg über den isarberg und das steile stück an der dorfkirche hoch wäre ohne zusatzpower für mich derzeit ein unmögliches unterfangen.

 
 
 

kurbelnde insights

im märz habe ich die handbike saison eröffnet. seit ende juni fahre ich vermehrt wellig. suche ständig nach neuen touren. davor bin ich zur eingewöhnung durchweg flache kürzere strecken gefahren. hier mal ein paar daten der letzten wochen. die wattwerte und die kurbelfrequenz werden leider bei meinem radcomputer nicht aufgezeichnet. ist halt ein gerät für den hausmann. kein gerät für leistungsanalysen. und erst recht kein sportgerät.

woche 1: 208km. 2.365hm. 7 fahrten. 12h fahrzeit
woche 2: 201km. 1.484hm. 5 fahrten. 11h fahrzeit
woche 3: 158km. 1.121hm. 5 fahrten. 9h fahrzeit
woche 4: 205km. 1.775hm. 5 fahrten. 12,5h fahrzeit

 
 
 

die gedanken gehen weiter

auch wenn mir das handbiken extrem spass macht suche ich bereits nach bewegungsalternativen. am liebsten im stehen. ein arzt hatte mich bereits in 2017 auf einen speziellen stehtrainer aufmerksam gemacht. der bietet mir neben dem reinen stehen noch weitere möglichkeiten.

 
 
 
 

im stehen arme und beine gleichzeitig bewegen zu können. in meinem fall über die armgriffe. da ich ja selbst meine beine nicht ansteuern kann. das ist leihenhaft ausgedrückt so eine art cross trainer. vor einigen wochen habe ich den easy stand evolv glider der firma moso ausprobiert. wichtig für mich ist das ich selbständig in das gerät rein und rauskomme. über einen elektromotor komme ich darin ins stehen. ich bin überzeugt das ich mit diesem therapiegerät bei täglicher anwendung weitere gesundheitliche erfolge erzielen kann.

 
 
 

habt einen tollen sommer. den gang stehen lassen und immer schön weiter kurbeln.
#neverstopburning

euer karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.