_2021. in bewegung bleiben.
24. August 2021
_reha start 2021
3. November 2021
 

am 25.august war es soweit. ich habe eines meiner ziele für 2021 realisieren können. nach 4 stunden 10 minuten kam ich von einer handbike tour zurück. in der zeit habe ich knapp 83 kilometern erkurbelt. eine neue persönliche bestleistung. eine leistung die ich noch immer nicht fassen kann.

motivation

zahlen sind schall und rauch. vergänglich. flüchtig. in meiner lebenssituation irrelevant. schliesslich verfolge ich derzeit keine sportlichen ambitionen.  aber gerade in meiner situation helfen sie mir auch. nach all diesen fiesen jahren. mit den vielen rückschlägen. dem eingeständnis dass sich an meiner behinderung leider noch nichts grandioses verbessert hat. kein tata ... ich kann wieder stehen. ich kann wieder laufen. ich kann meine bauchmuskeln wieder anspannen. nichts davon. ich hänge mental diesbezüglich in der luft. daher helfen mir zahlen. mich auf andere bereiche zu konzentrieren. mir dort meine entwicklungen vor augen zu führen. für mich selbst begreifbar zu machen. eine dieser zahlen war das ziel 80 kilometer mit dem handbike ohne pause zu fahren. ein ziel das nicht soweit weg ist dass ich es mir gar nicht vorstellen kann. aber auch nicht so nah dass ich es ganz locker jederzeit abräume.

 

der erste versuch

anfang august hatte ich mir eines tages vorgenommen dieses ziel zu erreichen. nach 50 kilometern musste ich diesen versuch aber abbrechen. ich war energetisch völlig ausgepumpt. hatte im vorfeld viel zu wenig gegessen. eine banane unterwegs konnte das debakel auch nicht mehr abwenden. ich musste aber auch mental lehrgeld zahlen. ich wollte eine rundstrecke von 20 kilometern 4 mal fahren. das ist monoton. mich hat es sogar mental gelähmt. im kopf permanent diese große zahl 80 vor augen. im hinterkopf auch das ich ja jederzeit abbrechen kann. eigentlich sollte es mir die sache erleichtern. am ende hat es mich aber eher belastet.

der zweite versuch

den zweiten anlauf ging ich völlig anders an. mittags waren wir beim inder essen. das wetter war gut. nicht zu warm. ich hatte spontan die idee, danach eine sanft wellige pendelstrecke richtung landshut zu fahren die ich bisher mit dem handbike noch nicht gefahren bin. ich kannte die aber von früheren rennradtouren. während dem fahren überlegte ich wie weit ich fahre und wann ich umkehren soll. irgendwann war die 30 kilometermarke überschritten. ich fühlte mich gut. dann kam der gedanke erst bei kilometer 40 zu wenden. ich war bereit es darauf ankommen zu lassen. irgendwie komme ich schon wieder heim. kurz vor dem wendepunkt kam mir ruppert auf dem rennrad entgegen. er willigte sofort ein mich auf dem rückweg zu begleiten. diese ablenkung war mir sehr willkommen. ohne ihn wäre ich sicher auch etwas langsamer gefahren. am ende habe ich es tatsächlich geschafft. krass.

körperliche belastung

es liest sich vielleicht locker. so eine distanz am stück zu kurbeln ist für mich aber eine sehr große belastung. in dieser besagten woche war es nur an diesem tag sonnig warm und trocken. ich war also im vorfeld ausgeruht und hatte einige ruhetage im anschluss. daher habe ich dieses unterfangen sehr gut weggesteckt. ohne muskuläre probleme. so wie ich sie noch im vergangenen jahr erleben musste. als ich an aufeinanderfolgenden tagen mit dem handbike viel zu häufig und viel zu lange unterwegs war. der körper war da auf solche belastungen noch nicht vorbereitet. dieses jahr ist das anders. mein bewegungstraining und meine umfänge neben den handbiketouren ist viel abwechslungs- und auch umfangreicher.

die freiluft saison neigt sich für mich nun dem ende zu. in gedanken bin ich schon im nächsten jahr. bei neuen herausforderungen. der planung neuer schöner touren. 

#neverstopburning
euer karsten

 

technische daten

strecke: pendelstrecke in flachem bis sanft welligem terrain. komplett asphaltiert.
witterung: sonnig. 18grad. ganz leichter windzug.
equipment: rollstuhl küschall k-series mit schwalbe marathon plus bereifung. handbike sopur attitude hybrid anklemmbike.
kraftunterstützung: tourmodus stufe 2 = 40% kraftunterstützung
leistungsdaten: fahrzeit 4:10h. strecke 83,44km. 270 +hm. hf-schnitt 115bpm. geschwindigkeit 19.9km/h.

2 Comments

  1. Cornelia sagt:

    Ein sehr emotionaler Bericht. Aber er zeigt und auch, dass aufgeben keine Option ist.alles gute für dich Karsten. Mach weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.