_bye bye_2021
31. Dezember 2021
 

seit meinem unfall vor 6 jahren steht eine frage im raum. schaffe ich es trotz meiner komplexen querschnittlähmung nennenswerte muskuläre funktionen zurückzuerlangen. im bereich irgendwo unterhalb des ersten brustwirbels. 

keiner kann sagen ob das für mich irgendwann möglich ist. ich habe es mir zum ziel gesetzt. dafür arbeite ich. jeden tag. seit januar 2022 teste ich einen für mich völlig anderen therapieansatz. die myofeedback therapie. kurz mft.

ich versuche mal darzustellen um was es da geht.

was ist mft

das MfT Z² ist ein netzunabhängiges medizintechnisches gerät. es erkennt myoelektrische signale die durch physiologische zustandsvariationen der muskelfasermembran generiert werden.

das geräte ist ausgestattet mit einem separaten oberflächen-elektromyograph. sowie einem emg-verstärker und zwei voneinander unabhängig arbeitenden stimulationsgeneratoren. das oberflächen-emg löst nach erreichen eines voreingestellten schwellenwertes eine zweikanalige niederfrequente muskelstimulation (myostimulation) aus. als belohnendes feedback.

was ist das ziel des ganzen. in meinen worten. durch die regelmäßige anwendung soll so das wachstum neuer nervenbahnen angeregt werden. im günstigen fall kann die therapie langfristig dazu führen dass muskulatur willentlich wieder ansteuerbar ist.

 
 

ablauf

eine einheit absolviere ich im rollstuhl oder im bett bei angelehntem halbwegs aufrechten oberkörper. die empfangenden dioden werden an einer stelle angebracht an der ich nichts mehr bewegen kann. die strom abgebenden dioden werden an einer stelle angebracht an der muskulatur noch stimuliert werden kann.

ich bin schlaff und komplett gelähmt. ich habe also keine spastiken und die muskulatur in den gelähmten bereichen lässt sich durch strom nicht stimulieren. das wurde mehrfach in den letzten jahren getestet.

nach dem anbringen aller dioden an vorgegebenen körperstellen stelle ich die stärke des feedback stromimpulses ein. danach teste ich ob die empfangenden dioden ein signal empfangen können. abschließend wird der schwellwert bestimmt. all das dauert nur 1-2 minuten. dann kann ich einheit beginnen.

das gerät gibt mir alle 14 sekunden ein optisches signal. ich schließe die augen und stelle mir aus der zeit vor dem unfall eine positive situation aus meiner erinnerung vor. so intensiv wie möglich. je mehr sinne beteiligt sind desto besser. visuell. akustisch. haptisch. olfaktorisch. gustativ. sobald die empfänger etwas messen können wird mir ein positives feedback gegeben. in form eines 4 sekündigen stromimpulses. der die noch funktionierende muskulatur kontrahieren lässt. ich öffne die augen und gehe gedanklich aus der situation in das hier und jetzt zurück. nach einigen sekunden wiederholt sich das ganze.

 
 

dauer und häufigkeit

ich absolviere täglich morgens 2 einheiten von 30 minuten und 10minuten mit 10 minuten pause dazwischen. abends absolviere ich noch mal 2 einheiten von 20 minuten und 10 minuten. erneut mit 5 bis 10 minuten pause dazwischen. in summe muss ich also mit täglich 90 minuten zeitaufwand rechnen. 

klingt irgendwie esotherisch

hätte ich lediglich über diese therapie gelesen wäre ich wohl schnell darüber hinweg gegangen. so richtig verstehe ich das ganze noch nicht. ein anderer querschnittverletzter hat mich darauf aufmerksam gemacht. er hat mit dieser therapie deutliche fortschritte erzielt. das weckte meine neugierde.

probetermin

bei einem probetermin wurde getestet ob das gerät bei mir funktioniert. sprich ob die gelben dioden ein signal empfangen können. und ab welcher stelle. ebenso die tiefest mögliche position der stromabgebende dioden.

der test ergab das ich die therapie anwenden kann. alle dioden wurden im bereich der brustwarzen angebracht. weiter unten konnte kein signal empfangen werden. es konnte darunter auch keine muskulatur stimuliert werden.

 
 

regelmäßige therapiekontrolle

alle 6 bis 8 wochen kommt mein betreuer nach hause  um den fortschritt und die korrekte anwendung zu kontrollieren. es wird geprüft ob die empfangenen sowie die stromabgebenden dioden versetzt werden können. und ob sich die sensibilität verändert hat.

erstes fazit nach 6 monaten

es sind keine wunder passiert. damit habe ich bei meinen verletzungen auch nicht gerechnet. aber wir konnten erste veränderungen registrieren.

fakt 1_im lauf der zeit konnten wir die empfangenden dioden weiter nach unten versetzen. derzeit setze ich sie im bereich des bauchnabels an. auch die stromabgebenden dioden konnte ich ein paar zentimeter nach unten versetzen. in dem bereich war im januar eine stimulation noch nicht möglich.

fakt 2_der kontrahierbare bereich am rücken hat sich ausgehend vom latissimus etwas in richtung wirbelsäule vergrößert. die kontraktion kann ich nun viel deutlicher spüren als im letzten jahr.

fakt 3_im lauf der letzten monate hat sich auch meine körperwahrnehmung im core bereich weiter verstärkt. hinten wie vorne.

 

diese veränderungen motivieren mich diese therapie fortzusetzen. es wäre unfassbar toll für mich wenn da noch mehr veränderungen erzielbar sind.

du hast interesse mehr über diese therapie zu erfahren. ich stelle gerne den kontakt zu meinem betreuer her.

 

#neverstopburning
euer karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert